Arbeitssieg gegen Ellhofen


 

TSV Ellhofen – ASV Wangen 0:2  (0:1)

 

Nach einer dürftigen Leistung und einem mühevollen Auswärtssieg in Ellhofen bleibt der ASV weiterhin ungeschlagen. Am kommenden Sonntag steht das Derby gegen den SVD an, in dem es definitiv einer Leistungssteigerung bedarf, um beim Meisterschaftsfavoriten etwas Zählbares mitnehmen zu können.

Wie so oft wenn die Wangener ins bayrische Ellhofen reisen, öffnen sich die Himmelsschleusen und bescheren beiden Teams einen seifigen Untergrund. Den Platzverhältnissen angepasst, entwickelte sich in Halbzeit ein einer niveauarme Partie, in der sich die Kontrahenten nicht mit Ruhm bekleckern konnten. Das Bild war geprägt von Fehlpässen, Abstimmungsfehlern und technischen Unzulänglichkeiten. Während sich die Gastgeber weit zurückzogen und erst spät attackierten, gelang es dem ASV nicht, Tempo ins Spiel und den Gegner somit in Gefahr zu bringen. Während Oli Heckmanns Schuss  noch am Pfosten landete, musste auf der Gegenseite Nikolai Bischofberger einen strammen Distanzschuss entschärfen. In der 36 Minute ging der ASV durch seinen Kapitän Oliver Heckmann in Führung, der mit seinem Versuch aus ins rechte Eck Sebastian Boch keine Chance ließ, was auch gleichzeitig die letzte nennenswerte Aktion des ersten Durchgangs war.

Die Ellhofener kamen mit Wiederanpfiff besser ins Spiel und sorgten früh für eine Schrecksekunde im Wangener Strafraum. Nach einer Slapstickeinlage beider Mannschaften landete der Ball an der Querlatte des ASV-Tores, von wo aus er ins Feld zurücksprang und von Manu Stephan geklärt werden konnte. Glück für den ASV dieser Situation. Die Wangener agierten weiterhin zu nervös und hastig, doch mit einem sensationellen Diagonalball fand Tom Schlag den kurz zuvor eingewechselten Andre Almeida. Dieser setzte zu einem unwiderstehlichen Solo an, vernaschte drei Ellhofener Abwehrspieler und schon überleg ins lange Ecke ein (54 Minute).

Mit der 2:0 Führung im Rücken vermochten es die Rot-Schwarzen nun besser, die Begegnung zu kontrollieren und hatten ein Plus an Ballbesitz. Weitestgehend sicher stehend in der Defensive, hier gebührt ein Extralob dem starken Sven Heckmann, konnte man die  sich bietenden Räume allerdings nicht ausnutzen. Unterm Strich bleibt ein glanzloser, aber verdienter Auswärtserfolg gegen einen an diesem Tage sehr schwachen Gegner. Weiterhin ungeschlagen und mit dem ersten „Zu-Null-Spiel“ im Rücken gilt es nun, am kommenden Sonntag eine Schippe draufzulegen.



Mit großer Trauer verabschieden wir uns von...
In tiefer Trauer nimmt der ASV Abschied von...
Mit Beschluss des Ausschuss und des Vortands des...
Im März verstarb nach langer Krankheit im Alter...
Am 21.Dezember verstarb plötzlich und völlig...
Liebe ASV’ler, was für ein Jahr! In...