Derbyniederlage gegen Deuchelried


Während die Deuchelrieder mit ihren zahlreichen Anhängern auf dem Gehrenberg feierten, sah man auf der Gegenseite jede Menge hängende Köpfe. Dass man nach drei sieglosen Spielen in Folge, vor allem aber nach den gezeigten Leistungen der vergangenen Wochen, die Aufstiegsträume (noch) nicht begraben muss, liegt ausschließlich an der ebenso unkonstant auftretenden Konkurrenz.

Nach dem Debakel der Vorwoche. als man mit 0:9 Toren in Rohrdorf unter die Räder kam, blieb Trainer Oliveira  nichts anderes übrig, als auch personelle Konsequenzen zu ziehen. Auf sage und schreibe sechs Positionen wurde die ASV- Mannschaft verändert. Namentlich rückten Martello M., Vollmar D., Freywiß, Martello C., Vollmar T. sowie Baumann für Yavuz, Sahin, Kaba S., Heckmann, Borges und Kaba A. ins Team.
Die Heimmannschaft versuchte von Anfang an das Heft des Geschehens in die Hand zu nehmen, was die erste Viertelstunde auch gut gelang. Man verzeichnete ein Plus an Ballbesitz und konnte den Gegner oftmals zu langen Bällen zwingen. Zwar versuchten sich die Sturmspitze Baumann und Martello Christian im Abschluss, zwingende Chancen sprangen dabei jedoch nicht heraus. Nach der ordentlichen Anfangsphase kamen die Gäste besser ins Spiel. Durch viele unnötige Fouls auf Seiten der Wangener, ermöglichte man dem SVD einige Gelegenheiten durch ihre gefährlichen Standards. So entsprangen auch die bis dato besten Chancen des Spiels durch ruhende Bälle, doch sowohl Sebastian Baumann als auch Alexander Tiso agierten im Abschluss zu überhastet. So entwickelte sich bis zum Pausenpfiff eine intensive Partie, die jedoch eher das Prädikat Fußballmagerkost verdiente. Zwar zeigte der ASV die bessere Spielanlage, ohne sich jedoch wirklich große Chancen herauszuspielen. Die Gäste überzeugten dagegen, gerade in der Defensive, mit viel Herz und offensiv immer wieder mit gefährlichen Freistößen, so dass das Remis zu Halbzeit völlig in Ordnung geht.
 
Den zweiten Abschnitt begannen beide Teams vorsichtig, folglich spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. In der 55 Minute dann die Gästeführung. Mit einer schönen Kombination über die rechte Angriffseite gab man Netzer und Felkel das Nachsehen, Flanke in die Mitte, wo am zweiten Pfosten Sascha Heim sehenswert ins lang Eck vollendete. Geschockt vom Rückstand lief bei der Heimelf im Anschluss nicht mehr viel zusammen. Zu hektisch im Spielaufbau rieb man sich immer wieder in Eins gegen Eins-Situationen auf. Die Deuchelrieder hingegen verstanden es cleverermaßen, die kleinliche Linie des Schiedsrichter, die er jedoch auf beiden Seiten durchzog, zu ihren Gunsten zu nutzen, um so immer wieder das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Die ASVler hingegen fielen die gesamte Spielzeit mit sehr dummen Fouls auf.  Durch permanentes Lamentieren brachte man sich zusätzlich aus dem Konzept. Zwar boten sich der Heimelf nochmals vereinzelt Gelegenheiten, doch sowohl Martellos Versuch als auch der Kopfball von Freywiß fanden den Weg nicht ins Gehäuse von Phillip Baur. Der SVD blieb immer wieder mit Kontern über Baumann und Heim gefährlich, doch auch hier boten sich keine klaren Chancen mehr.
" Wir müssen uns jetzt unbedingt noch mit drei Punkten in die Winterpause schleppen. Zwar kann man der Mannschaft heute kämpferisch keinen Vorwurf machen, doch spielerisch und vom Auftreten her ist noch viel, viel Luft nach oben.", sagte ein sichtlich enttäuschter Trainer Oliveira.

Unterm Strich steht eine unnötige, aber aufgrund der Cleverness, Effektivität und  Leidenschaft der Deuchelrieder, keineswegs unverdiente Niederlage aus Wangener Sicht, so dass man den Gästen neidlos zu den drei Punkten gratulieren kann.       
(11/13 N.F.)


Mit großer Trauer verabschieden wir uns von...
In tiefer Trauer nimmt der ASV Abschied von...
Mit Beschluss des Ausschuss und des Vortands des...
Im März verstarb nach langer Krankheit im Alter...
Am 21.Dezember verstarb plötzlich und völlig...
Liebe ASV’ler, was für ein Jahr! In...