ASV belohnt sich für kämpferische Leistung


Nach dem Schlusspfiff stand den Wagener Akteuren sowohl die Erschöpfung als auch die Erleichterung ins Gesicht geschrieben.Grund dafür waren sowohl physisch als auch psychisch 90 anstrengende Spielminuten gegen einen unangenehmen Gegner.

Erneut musste der ASV auf einige Stammspieler verzichten. Zu allem Überfluss reihte sich, neben den ohnehin verletzten Kapitän Daniel Vollmar, Frank Freywiss und Christian Martello, nach rund 40 absolvierten Minuten auch noch Linksverteidiger Christian Netzer ins Lazarett ein. Zu diesem Zeitpunkt zeigte die Anzeigetafel in der Hauerzer "Steilhangarena" das 1:1 Remis zwischen den drittplatzierten Gästen und dem schärfsten Verfolger aus Dietmanns/Hauerz.
Von Beginn an entwickelte sich eine ebenso ausgeglichene wie intensive Partie, was nicht zuletzt der geringen Größe des Spielfeldes geschuldet war. Die Mannen um Trainer Oliveira fanden gut in die Partie und konnten sich in der ersten Vierstelstunde leichte Feldvorteile erarbeiten. Nachdem der stark spielende Tobias Vollmar noch am Außennetz scheiterte, machte es der immer besser werdende Youngster Ricardo Borges in der 11 Minute besser. Ahmet Kaba wurde auf der rechten Seite schön in Szene gesetzt und konnte im Laufduell seine Schnelligkeit ausspielen. Sein Schuss wurde noch vom gut haltenden Matthias Meier pariert, doch gegen den strammen Nachschuss von Borges war der Schlussmann chancenlos. In der Folgezeit stellte der ASV unverständlicherweise das Fußballspielen ein, so dass die Heimmannschaft nach und nach das Kommando übernahm. Die spielerischen Aktionen der Spielgemeinschaft aus Dietmanns/Hauerz versandeten oftmals noch im Abseits, doch durch Standardsituationen erzeugten die Hausherren immer wieder Gefahr. Konnte diese durch den souverän agierenenden Nikolai Bischofberger zunächst gebannt werden, wurde die Wangener Passivität in der 32 Minute bestraft. Einen gut getretenen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Enas Mamudi mit einem sehenswerten Kopfballtreffer im Gästegehäuse unterbringen. Bis zur Halbzeit tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel, wobei die Heimelf mehr für das Spiel tat, sich jedoch keine zwingenden Chancen mehr erarbeiten konnte.

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Die Heimelf war das aktivere Team und wurde vor allem durch lange Bälle und Standardsituationen gefährlich, während der ASV nicht richtig in die Partie fand. "Dietmanns/Hauerz hat das gut gemacht. Gerade durch ihre gefährlichen Standards und ihre körperliche Stärke sind sie auf heimischen Geläuf schwer zu schlagen.", gab der ausgelaugte Kapitän Matthias Martello hinterher zu Protokoll. Spielerisch gelang den Rot-Schwarzen an diesem Tage nicht viel, doch kämpferisch zeigte man eine absolute Klasseleistung. Aus einem insgesamt sehr geschlossenen Mannschaftsgefüge ragte heute die Viererkette um Kaba S., Kempter und Heckmann S. heraus. Die sehr konzentrierte Defensivreihe hielt den ASV lange im Spiel, so dass es in der 70 Minute kam wie es kommen musste. Matthias Martello tauchte im gegnerischen Strafraum auf, wurde deutlich von den Beinen geholt und verwandelte den fälligen Strafstoß höchstpersönlich zur erneuten Führung. Die gesamte restliche Spielzeit versuchte die Heimmannschaft alles, um den nicht unverdienten Ausgleich zu erzielen, wurde aber nicht mehr für ihr Engagement belohnt. Die Gäste beschränkten sich auf das Verschleppen des Tempos sowie auf vereinzelte Konter, wobei auch hier der starke Matthias Meier im Privatduell mit Tobias Vollmar das bessere Ende für sich fand.

Ohne Frage war dies sicherlich nicht die beste Leistung der ASVler und ein Unentschieden wäre sicherlich verdient gewesen, doch die Gäste erarbeiteten sich die drei Punkte durch eine kämpferisch engagierte Mannschaftsleistung, in die sich auch die Reservespieler Felkel, Yavuz und Pomara nahtlos einfügten. "Heute haben wir schwach gespielt, gut gekämpft und ein wenig "Dusel" gehabt. Doch das Glück muss man sich erst einmal erarbeiten, dafür brauchen wir uns nicht zu entschuldigen. Kompliment an meine Jungs." bilanzierte, mit einem Augenzwinkern, Trainer Jorge Oliveira auf der obligatorischen Pressekonferenz.

Auch die zweite Mannschaft marschiert unbeirrt weiter und konnte einmal mehr drei Punkte einfahren. Dennis Kathan erzielte das goldene Tor in der Nachspielzeit.

Weiter geht es für beide Mannschaften am kommenden Sonntag, 13.Oktober auf dem heimischen Gehrenberg (Stefan-Falge-Arena). Gegner wird der SV Gebrazhofen  sein und beide Teams freuen sich auf zahlreiche Unterstützung.              

(N.F.)


Die Jugendkooperation FC/ASV Wangen hat eine...
bei der gut besuchten Generalversammlung des ASV...
Am Freitag, den 12. April 2019 ab 19Uhr, führt der...
Unser Karl trat 1956 in unseren Verein ein, um...
Am vergangenen Samstag traten unsere Jüngsten zu...
Nach einer durchwachsenen Vorsaison und kurzer...